TanjaGittasKunstGestöber
TanjaGittasKunstGestöber

„MALST DU MIR EIN PFERD?"

Ich war ein schüchternes Kind, unsicher und schnell verschreckt. Wer mich damals nicht erlebte, kann es heute kaum glauben. Eines der Dinge, welche mein Selbstbewusstsein wachsen lies, war die häufig gestellte Frage: "Malst du mir ein Pferd?" Lustig ist, dass diese mir auch in meinem späteren Beruf als Sozialpädagogin immer wieder begegnete. Sei es bei der Arbeit im Kindergarten, im Kinder-und Jugendheim, in der Grundschule. Ein Pferd zu zeichnen wirkte wie eine Art Eintrittskarte. Durch Staunen und Freude öffnen sich Türen und Herzen. Was kann Schöneres geschehen? Mein Vater zeichnete oft und gern. Ich bin ihm sehr dankbar, für die Weitergabe dieser Leidenschaft und Liebe!

 

Eines meiner vielen Pferdestudien mit Bleistift 

 

Faszination Tanz - Versuch Bewegung und Dynamik mit Kohle auf Papier zu zaubern

 

Flamenco mit Filz- und Buntstiften gemixt

 

Schwarz-Weiß-Kontraste mit Tusche - Obst

 

Schwarz-Weiß-Kontraste mit Tusche - Harlekin

 

 

Landschaftsstudien mit Bleistift

 

Zweig der Schatten wirft mit Bleistift

Akt mit Wasserfarben